Salzwelten und Hallstatt mit Kindern

Sommer-Familien-Roadtrip-Vlog

Die Vloggerin Muddivation konzentriert sich ganz auf familiäres Wohlergehen. In ihrem Sommer-Familien-Roadtrip-Video erzählt sie von Aktivitäten, die Klein und Groß erfreuen. Ihr Ziel: Hallstatt und die Salzwelten in Österreich.

Die alten Salzwelten mit Stollen und Rutschen

Bei den Salzwelten handelt es sich um das älteste Salzbergwerg der Welt, welches seit 7000 Jahren in Betrieb ist. Geöffnet ist es ganzjährig, aber erst für Kinder ab vier Jahren. Dort geht es zunächst mit der Bergbahn hoch auf 840m in die Bergstation. Hier können die Kinder direkt ab ins Museum. Dort ist es für Besucher möglich, die alten Stollen besuchen. Neben alten Förderkörben gibt es dort auch lange Rutschen, die allgemein guten Anklang finden. Auch Salzlampen und ein Schattenspiel werden geboten.

Der Welterbeblick

Während die Jungs im Museum sind, gehen Mutter und Tochter etwas weiter unten auf die Aussichtsplattform, dem Welterbeblick. Dabei handelt es sich um einen Skywalk, der weit über Hallstatt hinaus ragt und einen wunderschönen Blick über die Seen präsentiert. Hier werden auch gerne mal Liebesschlösser aufgehängt.

der weltberühmte Ort Hallstatt am Hallstaetter See
Hallstatt am Hallstaetter See © Österreich Werbung, Fotograf: Wolfgang Weinhäupl

Hallstatt mit Kindern

Schließlich gibt es vor dem Bergwerk ein Wiedersehen der ganzen Familie und es wird sich fleißig über Erfahrungen ausgetauscht. Vom Berg hinunter geht es dann in die Hallstätter Altstadt. Das erste große Highlight ist für die Kinder das Schwäne füttern an der Uferpromenade. Die Eltern können derweil etwas zu trinken holen. In der Stadt gibt es aber mehr zu entdecken als nur das Seeufer. Viele alte Gässchen und Gebäude können bestaunt werden. Am Abend gibt es dann Pizza für die ganze Familie. Verdient, nach so einem aktiven Tag.