Panorama Museum – ein 130 m² großes Gemälde

Ein herrlicher, gemalter Panorama-Blick auf die Stadt

Ein riesiges Rundgemälde der historischen Stadt Salzburg erweckt erstaunliche Vergleiche zwischen längst vergangene Zeiten und heute. Von der Besucherplattform blickt man auf das einzigartige Stadtpanorama inklusive Umgebung aus dem Jahr 1829. Das Gemälde von Johann Michael Sattler entführt in eine ganz besondere Welt.

 

Panorama der Stadt Salzburg

Das Stadt-Panorama malte Johann Michael Sattler 1826 bis 1829 und es zeigt die Stadt Salzburg und ihr Umland an einem sonnigen Herbstnachmittag um 16 Uhr. Diese Uhrzeit zeigen alle Turm- und Sonnenuhren an. Besonders erstaunlich macht das Gemälde die topografische Genauigkeit, welche vor allem beim bebauten Gebiet zu erkennen ist – alle Fensterachsen, Kamine und Dachformen der Gebäude stimmen genau. Wer einen ganz genauen Blick auf das Gemälde wirft wird auch viele Menschen mit unterschiedlichen Berufen und Ständen entdecken.

Die Präsentation des Stadt-Panoramas erfolgte am Ostersonntag 1829 auf dem heutigen Makartplatz durch Johann Michael Sattler. Das Publikum staunte nicht schlecht über das übergroße Gemälde, welches als Tourismus-Werbung für Salzburg zum Einsatz kam. Insgesamt ging die Familie Sattler zehn Jahre lang mit dem Bild auf Tournee quer durch Europa. Zu diesem Zweck wurde das fünf Meter hohe und 26 Meter lange Ölgemälde auf ein Hausboot verpackt und in den diversen Städten in einem Holzpavillon gezeigt. Dieser wurde speziell dafür angefertigt. Menschen aus ganz Europa erfreuten sich über den Anblick der Mozartstadt.

Nach Ende der Tour wurde das Gemälde bis zum Jahr 1937 mitten in der Salzburger Stadt im heutigen Mirabellgarten gezeigt. 2005 wurde das Panoramabild umfassend renoviert und in der ehemaligen Schalterhalle der Post am Residenzplatz wiedereröffnet.

Besucherplattform im Panorama Museum

Im Panorama Museum blickt man von einer Besucherplattform auf das 130 Quadratmeter große Gemälde. Fernrohre helfen den Besuchern viele Details aus dem Leben der Bürger vor rund 200 Jahren zu erkennen sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Wer sich schwer tut, Vergleiche zwischen dem damaligen und dem heutigen Salzburg zu ziehen, dem hilft eine eigens entwickelte Installation. Zudem können Museumsbesucher animierte Touchscreens betätigen und so alle wichtigen Informationen über die einzelnen Sehenswürdigkeiten und Stadtteile erhalten.

Das Panorama Museum hat täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.