Kehlsteinhaus auf dem Obersalzberg

Ein beliebtes Ausflugsziel mit einer geringen Entfernung zu der Stadt Salzburg ist das Kehlsteinhaus auf dem Obersalzberg. Das auf 1.820 Meter Seehöhe liegende Kehlsteinhaus wurde von den Nationalsozialisten erbaut. Heute befindet sich in dem Haus ein wunderschönes Bergrestaurant mit Panoramablick. Das Kehlsteinhaus ist von Anfang Mai bis Ende Oktober geöffnet.

Das Kehlsteinhaus am Obersalzberg, Luftaufnahme mit schönem Ausblick
Kehlsteinhaus CC0 Pixabay

Das Kehlsteinhaus wurde von der nationalsozialistischen Führung in den Jahren 1937 und 1938 nach den Plänen des Architekten Roderich Fick erbaut. Es war ein Geschenk an Adolf Hitler zu seinem 50. Geburtstag. Das ursprünglich zur Repräsentation errichtete Gebäude befindet sich knapp unterhalb des Kehlsteingipfels. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Haus auch zur Bewirtung von Staatsgästen genutzt.

Das Kehlsteinhaus ist von Angriffen und Bomben verschont geblieben und ist heute in seiner ursprünglichen Form erhalten. Im Kehlsteinhaus befindet sich seit 1960 ein Bergrestaurant, wo man sich bei einem fantastischen Panoramablick auf die umliegende Berglandschaft kulinarisch verwöhnen lassen kann.

Abenteuerlicher Weg zum Kehlsteinhaus

Schon der Weg zum Kehlsteinhaus ist ein Erlebnis für sich. Die Straße, welche vom Obersalzberg auf den Kehlsteinparkplatz reicht, ist weltweit einzigartig. Über 800 Meter werden mit einer einzigen Kehre überwunden. Die Straße wurde in nur 13 Monaten durch Sprengungen in den harten Fels des Kehlsteins errichtet.

Die Kehlsteinstraße wurde im Jahr 1952 für den Individualverkehr gesperrt und um Besucher aus aller Welt zum Parkplatz zu bringen ein Spezialbus eingerichtet. Am Parkplatz angekommen geht es von dort aus weiter zu Fuß durch einen 124 Meter langen Tunnel. Dieser führt durch das Felsmassiv zu einem mit Spiegeln und Messing ausgekleideten Aufzug. Die Aufzugkabine ist noch weitgehend original erhalten. Der Aufzug bringt die Mitfahrenden in nur 41 Sekunden in das Kehlsteinhausinnere.

Es besteht neben der Busfahrt auch die Möglichkeit den Kehlstein zu Fuß zu erklimmen. Der Aufstieg bietet einen fantastischen Blick auf den bayerischen Königssee. Die Gehzeit vom Parkplatz Obersalzberg beträgt etwa zwei Stunden.

Wanderungen zum und vom Kehlsteinhaus

Es gibt diverse Wege, die zum Kehlsteinhaus führen. Neben dem Startpunkt vom Parkplatz Obersalzberg kann man auch vom Parkplatz Ofnerboden, Sonneck oder von der Scharitzkehlalm über die Ligeretalm das Ziel erreichen.

Beim Kehlsteinaus angelangt stehen einem ebenfalls Wanderwege zur Verfügung. So führt vom Kehlsteinhaus beispielsweise ein rund 1,25-Stunden-Fußmarsch zum Kehlstein-Gipfelkreuz. Vom Gipfelkreuz führt ein Weg leicht bergab in eine wildromantische Felslandschaft, die eine schöne Aussicht bietet.

Anreise und Lage des Hauses

Karte:

Weitere Informationen über die Öffnungszeiten und Anreise.