Dachsteinhöhlen – auf Erkundungstour durch den imposanten Dachstein

Familienausflug für jedes Wetter, bei Hitze eine Abkühlung, bei Regen eine tolle Alternative

Ein Ausflugsparadies sind die Dachsteinhöhlen im Salzkammergut. Beim Besuch der Rieseneishöhle, der Mammuthöhle und der Koppenbrüllerhöhle fühlt man sich wie ein Höhlenforscher. Die Höhlenwelt ist ein faszinierendes Naturerlebnis für Groß und Klein.

Dachstein Höhlenwelt Obertraun Paläotraun in der Mammuthöhle mit Lichtinszenierung
Mammuthöhle © Österreich Werbung, Fotograf: Julia Knop

Jede der drei Höhlen hat ihre Besonderheiten. Die Dachsteinhöhlen sind von Salzburg aus mit dem Auto in ein bis zwei Stunden erreichbar. Für den Besuch der Höhlen wird warme Kleidung empfohlen.

Mammuthöhle

Den Name Mammuthöhle bekam die Dachsteinhöhle aufgrund ihrer zahlreichen unterirdischen Räume und Gänge. Die Mammuthöhle besitzt eines der größten Höhlenlabyrinthe im Berg. Es sind heute mehr als 60 Kilometer der Höhlengänge erforscht. Von den Besuchern kann rund ein Kilometer der Höhle erkundet werden.

Während der Führung erfährt man Interessantes und Spannendes über die lange Entstehungsgeschichte der Mammuthöhle. Auf dem Weg können die Besucher unter anderem den Mitternachtsdom, das Reich der Schatten und die Paläotraun bestaunen.

Rieseneishöhle

Eine der größten und schönsten Eishöhlen der Welt ist die Rieseneishöhle in der Dachstein-Region. Die Höhle enthält 30.000 m³ Eis und an manchen Stellen erreicht die Eisstärke eine Dicke von bis zu 25 Meter. Die Dachsteinhöhle ist ein Besuchermagnet und jedes Jahr wandern mehr als 150.000 Menschen durch die unterirdischen Hallen.

Während der Wanderung besichtigt man den König Artus-Dom, den Parzivaldom und den Tristandom. Highlights der Tour sind die Eiskapelle und die Gralsburg. Die Rieseneishöhle wurde in das UNESCO-Welterbegebiet „Hallstatt- Dachstein/Salzkammergut“ aufgenommen.

Koppenbrüllerhöhle

Mehr über die unterirdische Wasserwelt des Dachstein-Inneren sieht und lernt man bei einem Besuch der Koppenbrüllerhöhle kennen. Diese ist wie eine Riesenquelle. Bei einer Tour durch die Dachsteinhöhle kann man erkennen, welchen unvorhersehbaren Lauf das Wasser im Dachsteingebirge nimmt.

Die Koppenbrüllerhöhle ist auch bei Schlechtwetter ein ideales Ausflugsziel, da die Wege gegen Hochwasser geschützt sind. Die Höhle ist leicht zu begehen und daher auch ein besonders geeignetes Erlebnis für die ganze Familie. Für Kinder wird ein eigener „Höhlenforscherpfad“ angeboten, wo die Kleinen klettern können.